IMG_5922
IMG_5937
IMG_5923
IMG_5924

 

Das Ungreifbare für einen Moment fassbar machen:

In der Galerie Schichtwechsel bestimmen unterschiedliche Farben und variierende Haptik die Kulisse. Menschen und KünstlerInnen prägen die Räumlichkeiten und beleben unsere Ausstellungen zu dem, was wir Kunst nennen. Die Betrachter, also Sie, wollen wir abholen, um anders zu sehen. – Das Unsichtbare sichtbar machen, um Sie zu überraschen.

Herzstück der Galerie ist ein stetiger Wechsel von KünstlerInnen und ihren Arbeiten, die unseren SchichtWechsel einzigartig machen. Denn anders sehen können, heißt für uns: nicht festlegen! Dabei geht es uns vor allem um eines: Spannung und Freude für Sie, beim Besuchen unserer Galerie sowie ein angeregter Austausch zwischen uns, Ihnen und den Künstlern.

 

Die Galeristen

 

Friederike Lydia Ahrens – gelernte Keramikerin und ausgebildete Künstlerin

“Gute Kunst macht Spaß und ist gut, weil sie Dir gefällt!” – Die Vollblutkünstlerin Friederike malt mit Papier aus dem urbanen Raum. Sie lässt alte Plakate als längst vergangene Realität in ihren Kunstwerken wieder zum Leben erwachen – wobei die Werke Geschichten erzählen und Zeitzeugen des längst verwaschenen Städtetreibens sind. Auf den Aida-Kreuzfahrtschiffen, in der Online Galerie Catawiki oder bei verschiedenen Ausstellungen in Hamburg, wie der Fabrik der Künste, kann man ihre Werke bewundern. Vielmehr als Begeisterung, ist es der künstlerische Schwung, den Friederike im Alltag mit und an sich trägt.

Dabei ist sie für alles zu haben, was die Welt ein wenig facettenreicher macht: “Ich mach mit!”: Über die Kunst bei Pentiment und bei Projekten im Oberhafen lernte sie Manuel Hopp kennen – dessen Traum es war, etwas eigenes ins Leben zu rufen, dass genauso beweglich und dynamisch ist, wie die beiden Künstler selbst.


manuel hopp – künstler und architekt

Manuel Hopp, Künstler, Handwerker und Planer mit Schwerpunkt „Holz“, begann als Jugendlicher mit der Plattenkamera seines Großvaters und einer Kleinbildkamera künstlerisch zu arbeiten. Später lernte er in der Industrie-, Werbe- und Pressefotografie die technische Seite des Metiers kennen. Als Planer und ausführender vieler Bauprojekte mit Baumaterialien aller Art vertraut, nutzt er jedes Material zur Umsetzung seiner künstlerischen Ideen. Keramik, Metall, Holz, Kunststoffe und Textilien.
Als „Materialfetischist“ zieht ihn alles Neue und Unbekannte an. Seine Arbeiten reichen von Installationen, Drucken, Objekten und Skulpturen, Monotypien und Assemblagen über Zeichnungen bis zu Objekten zur Sepulkralkultur.

Kunst ist wie Essen und Trinken.

 

lädt
×