Ausstellungen, SchichtWechsel

STÜRMISCHE ZEITEN

Stürmische Zeiten bei der Galerie Schichtwechsel

Fundwerke & Malerei von

• Rolf Sturm
• Nora Sturm
Vernissage am Do. 23.03. ab 19:00 Uhr

Ausstellungsdauer vom 24.03. ‒ 13.04.2017

Finissage am 13.04. ab 15:00 Uhr

Unsere Künstler:

Rolf-Nora-Sturm

Rolf und Nora Sturm aus Berlin

Unsere stürmisch schöne Vernissage

Fotos von Matthias Wahsner

…und noch ein Text über Rolf Sturm von Joachim Jäger, 09.02.1990!

Was da entsteht ist einer Instrumentalmusik ohne Gesang, ohne Text vergleichbar. Das zufällige Wort  ist reines Klangelement und hat somit kaum Bedeutung. Erst am Schluß, d.h. nach dem Einstellen der Arbeiten (vom Beendigen ist keine Rede, das Bild ist fast immer fertig) kommt das Assoziieren, das Erkennen, das Benennen, der Titel und es ward Licht. Ein Mensch definiert sich nicht als Sprachbild sondern als Handlung, als Bewegung! Eine untypische‘ doch wahrhaftige und schöne Form des Selbstporträts. Ich bin, was ich tue. Ich „War, was ich tat.

Rolf Sturm bezeichnet sich als Sammler. Das setzt Beobachtungsgabe und Einsicht vorraus. Einsicht, wie sie auch bei einem versierten Typus von Kunstsammler oder bei einem vollig unvoreingenommenen Menschen vorhanden ist. Jemand, dem Vergnügen bereitet Rolf Sturms Bilder zu sehen, mit ihnen zu leben, hat die Möglichkeit von ihm zu lernen. Er kann lernen gelegentlich innezuhalten um auf Spuren des Wandels zu achten. Er wird in den Spuren des Wandels seine eigenen Gedanken spiegeln können. Die Befragung des Künstlers liefert keine endgültigen Antworten. Sie kann jedoch helfen die eigenen Fragen anders zu stellen.

9.02.1990 Joachim Jäger